cover buch

Christiane Hagemann

geboren 1957, ist freiberufliche Eurythmistin und Eurythmie-Therapeutin in Hamburg. Sie unterrichtet seit über 30 Jahren Eurythmie in der Erwachsenenbildung. Von 1982-1993 war sie Mitglieder der Eurythmie-Bühne Hamburg. Sie arbeitete in Waldorfschulen, Kindergärten, Altersheimen sowie am Musikseminar Hamburg. Sie war Mitbegründerin der Eurythmie-Ausbildung „4.D – raum für eurythmische ausbildung und kunst“ in Hamburg (2007-2013).

Seit 2003 arbeitet sie als Dozentin am Priesterseminar Hamburg, seit 2009 als Dozentin für Vitaleurythmie an der Alanus-Hochschule in Alfter, seit 2014 auch für die Vitaleurythmie-Zertfikats-Weiterbildung. Zusammen mit Michael Werner entwickelte sie das Konzept der Vitaleurythmie als Anti-Stress-Methode. Sie gibt regelmäßig Seminare und Workshops in Vitaleurythmie auf Tagungen und Kongressen im In- und Ausland. 2007 publizierte sie die Broschüre „Vitaleurythmie: Gesundheit, Spannkraft, Lebensfreude“.

Seit 1986 leitet sie einen wöchentlich stattfindenden Vital-Eurythmie-Kurs zur Regeneration und Stärkung der Lebenskräfte in Folge der Katastrophe von Tschernobyl.

cover buch

Michael Werner

geboren 1964, ist Eurythmist und seit 1995 Lehrer für Eurythmie für die Mittel- und Oberstufe an der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Bergstedt. 2003 absolvierte er eine Ausbildung zum Berater und Organisationsentwickler bei Trigon und leitet bis heute Beratungs-Projekte im In- und Ausland.

Von 2010-2015 war er Koordinator des Projekts „Eurythmiepädagogische Forschung“ an der Alanus Hochschule in Alfter und ist dort auch forschend sowie als Dozent in der Zertifikats-Weiterbildung Vitaleurythmie tätig.

Er war Mitbegründer von „4.D – raum für eurythmische ausbildung und kunst“ in Hamburg (2007-2013).

Michael Werner ist Co-Autor für Eurythmiepädagogik im Buch von Stefan Hasler und Charlotte Heinritz: „Den eigenen Eurythmieunterricht erforschen“ (2014 und 2016).

Michael Werner netzwerkt bei LinkedIn, Xing und bei Facebook.

cover buch

Netzwerk Vitaleurythmie

Das Konzept der Vitaleurythmie wollen wir weitergeben und weiterentwickeln – in der Begegnung mit Fachkolleginnen und -kollegen. Unsere Intention dabei ist, Aspekte der Vitaleurythmie gemeinsam zu erkunden, didaktische Fähigkeiten zu vermitteln und anhand des Konzepts des Handlungslernens eine Vermittlungskompetenz aufzubauen, die gruppendynamische Prozesse mit einbezieht.

Dabei wollen wir uns gegenseitig Einblick in gemachte Erfahrungen geben sowie uns über Übungen und Methoden austauschen. Die Bearbeitung des Themas Stress mit den Mitteln der Eurythmie ist ein weites Feld und ermöglicht eine produktive Auseinandersetzung, die auch für die wissenschaftliche Forschung bedeutsam ist.

Gemeinsam sind wir fähig, Dinge zu erreichen, die wir alleine nie schaffen würden! Ein weitgefächertes Netzwerk Vitaleurythmie aufzubauen, ist uns deshalb ein besonderes Anliegen.